Dienstag, 30. Juli 2013

Zur Brogles Hütte - Ein familienfreundlicher Hüttenzustieg


Ausgangspunkt: St. Ulrich Bergstation Raschötzer Standseilbahn

Zufahrt: Auf der Brenner-Autobahn A 22 bis zur Ausfahrt Klausen/Gröden und auf der Staatsstraße 242 bis St. Ulrich; Parkplatz an der Talstation der Seceda Bahn (ca 4 min von der Standseilbahn Raschötz)

Gehzeit: ab Bergstation 1,5 Std.

Höchster Punkt: Broglessattel 2119 m

Höhenunterschied: 20 m

Charakter: Leichte Wanderung, meist Flachstücke, sanfte Auf-und Abstiege

Einkehr: Bergstation, Brogleshütte 2045m

Karte: Kompass Nr. 54, 59 (1:50000); Nr. 616; 627 (1:25000)


Von der Bergstation, 2103m, die an der oberen Waldgrenze liegt, geht es auf gutem Weg (Mark. 35) östlich zum nahen Almhaltehäuschen Cason (Ausschank). Dort überschreitet der Weg in nördlicher Richtung die zirbenbestandene Geländeschulter und fällt darauf zur Flitzerscharte, die ins Villnößtal bringt, zu berühren und ständig das filigrane Nadelwerk der Geislerspitzen im Blickpunkt, wandern wir leicht ansteigend über die mageren, oberhalb der Waldgrenze liegenden Rossweiden gegen Osten.
Der Sanft geschwungene Wiesensattel von Brogles 2119m, der die Gemeindegrenze zwischen St. Ulrich und St. Peter/Villnöß bildet, wird überschritten und man steigt zur weiter unten, in einer traumhaft schönen Dolomitenlandschaft gelegenen Brogleshütte, 2045m, ab.
Warnung: Das längst des Weges weidende Vieh (Pferde, Kühe) sollte man wegen seiner Unberechenbarkeit weder streicheln noch füttern!
Die Hütte liegt am Nordfuß der Geislerspitzen in prachtvoller landschaftlicher Lage am Rande des Naturparks Puez Geisler.
Außer dem beschriebenen Anmarschweg, der der bequemste ist, kommt noch der sehr gut beschilderte und mit Nr. 5 markierte Weg von der Mittelstation, 1681m, der Umlaufbahn St. Ulrich-Seceda in Frage (1:15
Hier werden höchst eindrucksvolle Bergbilder mit wechselnden Landschaftseindrücken geboten. Im Gebiet des roterdigen Broglessattels, knapp vor Erreichen der Hütte , kann der Wanderer den mustergültigen, landschafts-und umweltgerechten Wegebau des Amtes für Naturschutz der Südtiroler Landesregierung begutachten.
Rückwege/Weiterwege:

A) Auf dem Hinweg zurück zur Standseilbahn Raschötz
B)Zur Mittelstation der Seceda Umlaufbahn bzw. nach St. Ulrich. Der Steig dorthin, Mark. 5, trennt sich 10 min oberhalb der Hütte am Broglessattel vom Anmarschweg. Dort links abwärts, südwestlich, bis zum Wegweiser am Ende des langen Wiesenbodens. Die Bergbahnstation liegt verdeckt schräg links, wenige Minuten entfernt.

c) Nach St. Ulrich die Abzweigung zur Umlaufbahn ignorieren und weiter der Mark. 5 nach in den Ortsteil Oberwinkel und auf einer Teerstraße in den Ort (1:15 Std. ab letzter Teilung)
d)    Über die Panascharte zur Bergstation der Seceda-Seilbahn (3 Std).                


Quelle: Kompass Wanderführer 989








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Val Gardena Gröden

Val Gardena Gröden
www.valgardena.it
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.