Donnerstag, 24. August 2017

Grödner Bauer und Jungbauer des Jahres 2017



Bereits zum siebten Mal wiederholt sich die Prämierung des Grödner Bauer und Jungbauer des Jahres. Diese Initiative wurde seitens der Gemeinden und der Val Gardena/Gröden Marketing Gesellschaft  eingeführt um den Grödner Bergbauern eine preisliche Wertschätzung und Dankeschön für die von Ihnen getätigte Landschaftspflege  zu übermitteln.

Die Prämierung findet während des Almabtriebes im Langental in Wolkenstein am Sonntag, den 3. September 2017 gegen 16:00 Uhr statt.

Es wird eine Prämie von jeweils Euro 2.000 überreicht.
Nachdem jede Bauernortsgruppe (drei Ortschaften und ladinische Fraktionen) einen Bauern und einen Jungbauern nominiert hatte, hat die Jury – zusammengesetzt aus Vertretern der Gemeinden, der Tourismusvereine sowie der Val Gardena-Gröden Marketing Gesellschaft – anhand der nachfolgend aufgelisteten Hauptkriterien die Sieger ausgewählt:
- mustergültige Führung des Hofes
- Einbindung in das Dorfleben und Einsatz für die Allgemeinheit
- Hof in Extremsituation

Die Wahl zum Bauern des Jahres 2017 fiel auf Emmerich Runggaldier vom Hof „Aldoss“ in St. Christina.
Emmerich Runggaldier lebt seit seiner Geburt im Jahre 1935 im „Aldoss“-Hof auf Plesdinaz in St. Christina. Er hat 15 Jahre bei der Firma Anri gearbeitet und war danach selbstständig als Maschinenschnitzer tätig.
Emmerich hat vor 5 Jahren den Hof an seinen Sohn Oskar übergeben, arbeitet aber immer noch mit großer Leidenschaft und Hingabe mit.
Zum Hof gehören 2 ha Wiese am Aldoss-Hof und 6 ha Almwiesen beim Lech Sant auf Seceda. Der Hof zählt 80 Erschwernispunkte.
Seit 5 Jahren führt er gemeinsam mit zwei Söhnen die „Lech Sant“ Schwaige, wo sie die Produkte verarbeiten und anbieten, so Ziegenjoghurt und verschiedene Sorten von Kuch-und Ziegenmilchkäse.
Emmerich war in vielen Vereinen ehrenamtlich tätig wie:
- 27 Jahre Schätzer der Viehversicherung
- 15 Jahre Ausschussmitglied der Bauernjugend St. Christina
- 10 Jahre Ausschussmitglied der Viehversicherung
- 10 Jahre bei der Höfekommission
- 15 Jahre Alm-Interessentschaft: wofür er immer noch Zäune und Wassertroge anbringt

Zum Jungbauer des Jahres 2017 wurde Gabriel Moroder vom „Luech de Resciesa“ in St. Ulrich gewählt.
Gabriel ist 39 Jahre alt und ist seit 2015 Besitzer des geschlossenen Hofes „Resciesa“ wo er mit seiner Frau Sonja und vier Töchtern lebt.
Der Hof befindet sich auf 1310m und weist 81 Erschwernispunkte auf.
Zum Hof gehören 2ha Wiesen, 2 ha Wald, 4 ha Almwiesen und 35 ha Pachtwiesen. Im Stall stehen 27 Kühe und 23 Jungrinder.
Gabriel ist seit 2010 Mitglied des Gemeinderates von St. Ulrich und war von 2010 bis 2015 Assessor für Land-und Forstwirtschaft, Umwelt und Schneeräumung.
Weitere ehrenamtliche Tätigkeiten:
- Mitglied des Waldkomitees der Gemeinde St. Ulrich
- Mitglied des SVP Ortsausschuss
- Ausschussmitglied des Fleckviehzuchtvereines Gröden
- Schätzmann des Viehversicherungsvereines St. Ulrich
- 8 Jahre Ausschussmitglied der Bauernjugend St. Ulrich (davon 4 Jahre als Obmann)









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Val Gardena Gröden

Val Gardena Gröden
www.valgardena.it
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.